Das Gold der Streuobstwiesen veredelt

Auf gelungene Saftmacher-Tage blickt das Management des Naturparks Attersee-Traunsee zurück. Rekordverdächtig war heuer die Menge von 18.000 Kilogramm Birnen, Äpfel und Quitten, welche in nur drei Tagen vom Saftmacher Andreas Pillichshammer in einer mobilen Obstpresse zu knapp 12.000 Liter köstlichem Obstsaft umgewandelt wurden.

Zuvor konnte das Naturpark-Team einige Obstfreunde glücklich machen, welche über die Früchtebörse an Zwetschken und Äpfel zum selbst ernten kamen. "Unsere Ernte war im letzten Jahr so reichlich, dass unsere Keller noch gefüllt sind mit Vorräten. Wir freuen uns, wenn jemand die Zwetschken erntet. Dann sind die Früchte nicht verloren", sagt eine Bäuerin aus Weyregg am Attersee, die rund 20 Ernte-Freunde in ihrer Streuobstwiese zu Besuch hatte.

 

Hunderte junge Obstbäume gepflanzt

 

Über 400 Obstbäume und Heckensträucher wurde heuer im Rahmen der  Naturpark-Sammelbestellaktion bestellt. Seit Gründung des Landschaftsschutzgebietes im Jahr 2012 sind somit rund 2.500 Stück regionaltypischer und erhaltenswerter Obstbäume und Sträucher in die Gärten und Streuobstwiesen der Naturpark-Region gepflanzt worden, davon alleine 700 Stück Zwetschkenbäume. Die nächste Bestellaktion startet im März 2021. (Foto: Daniela Stockinger)