Katrin-Seilbahn trotz Stillstand in Bewegung

"Gäste dürfen wir zwar nicht befördern, dafür haben wir aber die Möglichkeit für eine umfangreichere Revision. Das bedeutet, dass keiner in Kurzarbeit ist und quasi normal weitergearbeitet wird", erzählt Geschäftsführer Johannes Aldrian zur aktuellen Situation.

So wurde am 5.100 Meter langen Seil eine notwendige Kürzung um zwei Meter vorgenommen. Dazu waren ein Spleißer der Firma Teufelberger und zehn Seilbahn-Mitarbeiter auf der Trasse im Einsatz. Das 24 Tonnen schwere Seil wurde dazu von der Stütze abgenommen, um zwei Meter gekürzt und wieder gespleißt.

Bürgermeisterin und Aufsichtsratsvorsitzende der Seilbahn, Ines Schiller, kam um sich ein Bild von dieser nicht alltäglichen Baustelle zu machen. Mit den von ihr mitgebrachten Krapfen wurde der erfolgreiche Abschluss der Aktion gefeiert. 

 

Derzeit geht man bei der Seilbahn von einem geplanten Start in die Wintersaison mit 19. Dezember aus. Saisonkarten sind ab Wiedereröffnung der Geschäfte wie gewohnt an der Seilbahnkassa, bei der Salzkammergut Touristik und beim Tourismusverband Bad Ischl erhältlich. (Foto: Katrin Seilbahn)