Konditorei Zauner stellt Weichen für Zukunft

Die Konditorei Zauner wurde im Jahr 1832 von Johann Zauner in Bad Ischl gegründet und ist mittlerweile eine Institution für Österreichische Kaffeehaus- und Mehlspeisenkultur. Sie wird seit nunmehr 188 Jahren als Familienbetrieb geführt und stets war es oberstes Gebot, Traditionen und Altbewährtes zu wahren und den Betrieb dennoch innovativ in die Zukunft zu führen.

Josef Zauner, der seit 1966 die Firmengeschichte maßgeblich prägte, hat alle Voraussetzungen dafür geschaffen, das Unternehmen wirtschaftlich erfolgreich an die nächste Generation weitergeben zu können. Sein Antrieb war wohl stets die Liebe zum Beruf, die Lust am Handwerk. Zukünftig soll ihm aber auch genügend Zeit bleiben, sich anderen Leidenschaften zu öffnen.

 

Philipp Zauner bringt alle Voraussetzungen mit, um die Nachfolge im Traditionsunternehmen in siebter Generation anzutreten. Er hat die Matura an der Tourismusschule Kleßheim sowie Lehre des Konditorhandwerks bei Patisserie-Weltmeister Josef Fingerlos in Salzburg jeweils mit Auszeichnung absolviert. Das Studium der Betriebswirtschaft als „Student oft the Year“ an den wirtschaftlichen Fakultäten der Universität Innsbruck in Mindeststudienzeit abgeschlossen. Des Weiteren zeigt Philipp Zauner bereits seit einiger Zeit Engagement als Botschafter der österreichischen Mehlspeisenkultur und wirkt als Aufsichtsrat des Tourismusverbandes Bad Ischl in kulturellen und touristischen Angelegenheiten.

 

"Ich empfinde den Einstieg in den elterlichen Betrieb nicht als auferlegte Verpflichtung, sondern bin stolz darauf, die Geschichte dieses Traditionsbetriebes ein Stück weit mitgestalten zu dürfen! Mein Vater, der nun seit 54 Jahren das Unternehmen erfolgreich lenkt, hat mich frühzeitig an die Firma herangeführt und eingegliedert, sodass es ihm nun möglich ist, sich zusehends aus dem operativen Geschäft herauszunehmen. Es ist mir eine Herzensangelegenheit mit den Fußstapfen meiner Vorgänger behutsam und respektvoll umzugehen, dennoch ist es Aufgabe einer Führungskraft, nach vorne zu schauen, nicht nach hinten! Nicht jedem Trend nachzujagen, die Tradition unseres Hauses zu wahren, sich aber Strategien und Visionen für die Zukunft nicht zu verschließen, scheint ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg zu sein. Mein Vater Josef Zauner hat in beinahe sechs Jahrzehnten im Hause Zauner viel bewegt und diese Institution zu diesem Vorzeigeunternehmen geformt, das es heute ist. An dieser Stelle muss ich meinen tiefsten Dank aussprechen, einen Familienbetrieb in diesem guten Zustand übernehmen zu dürfen! Es gilt mit diesem Lebenswerk voll Demut, behutsam und mit Bedacht umzugehen", sagt Philipp Zauner.

 

"Die Symbiose zwischen Jung und Alt hat in den letzten Monaten mehr als gut funktioniert, ja sogar den Arbeitsalltag bereichert. Ich habe mich stets als Fachmann mit überzeugender Liebe zum Beruf gesehen umso mehr freut es mich, dass diese Leidenschaft auch auf meinen Sohn übergegangen ist, der diesen Weg eingeschlagen hat und die Nachfolge in unserem Familienbetrieb antritt. Trotz aller Restriktionen und Unsicherheiten, die das heurige Jahr mit sich brachte, schaut die Familie Zauner 2021 freudig entgegen – einem Jahr, das voller Ideen, Projekte und Tatendrang wartet", freut sich Josef Zauner.

(Foto: Riedmann)